Historische Eckdaten

  • 1586-1587 Übersiedlung der Dominikaner aus ihrem Stammkloster zum Heiligen Blut in die Vorstadtpfarre St. Andrä, wo ihnen eine kleine Kirche und ein Haus mit Garten vom Landesfürsten überlassen wird
  • 1616-1627 Kirchenneubau
  • um 1617 vermutlich provisorischer Konventbau
  • 1639-1641 Erbauung des Westtraktes
  • 1658/59 Errichtung des Nordtraktes mit Kapitelsaal, Schule und Winterrefektorium
  • 1661-1663 Süd- und Osttrakt werden errichtet
  • 1689 Erwähnung einer Bilbiothek
  • 1710-1713 Umbau der Bibliothek
  • 1732 Ein Lusthaus wird im Garten errichtet, ein Archiv und ein Museum werden genannt
  • 1807 Profanierung des Klosters und Adaptierung als sogenannte "Kleine Dominikanerkaserne"